Dieses Brandopfer ließ einen Ironman laufen, nachdem die Ärzte sagten, sie würde nie wieder laufen

Turia Pitts Begeisterung für den 100K Kimberly Ultramarathon in Australien verwandelte sich schnell in einen schrecklichen Tag im Jahr 2011 Marathons zweiter Kontrollpunkt, wurde sie in einem tückischen Buschfeuer gefangen. Pitt und drei ihrer Mitläufer blieben stundenlang in einer Felsschlucht stecken und versuchten, die Flammen zurückzudrängen, bis Feuerwehrmänner sie erreichen konnten.

Feuerwehrleute konnten das Feuer endlich eindämmen, aber zu diesem Zeitpunkt hatte Pitt Verbrennungen dritten Grades mehr als 65 Prozent ihres Körpers. "Es war so surreal, es fühlte sich wie ein Albtraum an, und wir mussten vier Stunden auf Hilfe warten", erzählte Pitt.

Pitts Genesungsweg war alles andere als einfach. Sie erinnert sich nicht mehr an den ersten Monat im Krankenhaus, aber sie erinnert sich, dass sie ihren Körper wegen all der Verbände nicht sehen konnte.

Insgesamt Sie verbrachte mehr als 864 Tage im Krankenhaus und unterzog sich mehr als 200 Mal dem Messer. Abgesehen von mehreren Hauttransplantationen wurden die meisten von Pitts Fingern amputiert und ihre Nase wurde schließlich mit der Haut aus ihrer Stirn rekonstruiert.

Trotz aller körperlichen Schäden übertrumpfte die emotionale Zerstörung den Schmerz. Pitt hatte den Körper verloren, den sie einst für so fit und gesund gehalten hatte. Jetzt, weniger als 100 Pfund wiegend, konnte sie sich kaum in ihrem eigenen Bett aufsetzen.

"Die Ärzte sagten mir, dass ich nie mehr rennen würde und das war ein großer Moment für mich", sagte sie. "Weißt du, ich war 24 Jahre alt, mein ganzes Leben war vor mir und ich war immer stolz auf mich und habe viel Selbstvertrauen aus meinen athletischen Fähigkeiten gezogen."

Sie weigerte sich, die Ärzte auf sie einzuschränken . "Ich dachte nur, ich werde es dir zeigen", sagte sie. Und genau das hat Pitt getan.

Sie begann damit, ihren Körper im Krankenhausbett zu trainieren. Sobald sie stark genug war, um zu stehen, begann sie Schritte zu unternehmen. Mit viel Physiotherapie, harter Arbeit und Entschlossenheit verwandelten sich diese einfachen Schritte schnell in Meilen.

Nach etwa einem Jahr aus dem Krankenhaus, Pitt konnte schließlich etwa die Hälfte eines Fußballfelds laufen. "Je mehr ich meine körperlichen Fähigkeiten erlangte, desto mehr fühlte ich mich", sagte sie.

Bis 2015 war Pitt stark genug, um einen Halbmarathon zu laufen. Nicht nur das, aber sie lief das Rennen schneller als vor dem Vorfall. Trotz der unglaublichen Leistung wollte Pitt das Undenkbare tun: Einen Ironman antreten.

Eineinhalb Jahre später war sie bereit für ihr erstes Rennen im Jahr 2016. Sie überquerte die Ziellinie in 13 Stunden, 24 Minuten und 42 Sekunden - das Platzieren von 137 von 263 Frauen.

"Als ich die letzte Rutsche herunterkam - das ist eine Erfahrung, die keine Menge Geld kaufen kann, weil es ein Höhepunkt von Trainingsstunden und all den Opfern ist Du hast es gemacht ", sagte sie. "Ich denke, ich bin süchtig nach diesem Gefühl."

Pitt hat allen Widrigkeiten getrotzt, aber er hat nicht vor aufzuhören, nur zu erstaunen. Am 8. Oktober wird sie in Kailua-Kona, Hawaii, antreten.

"Wenn ich Schmerzen habe oder will ich aufhören erinnere mich nur an alles, was ich durchgemacht habe ", sagte sie. "Ich glaube wirklich, dass irgendjemand alles tun kann, wenn sie sich nur darauf konzentrieren und einen Schritt nach dem anderen machen."