Die Nr. 1 Lebensmittelvermarkter liegen für Sie

Lebensmittelverpackungen und Nährwertkennzeichnungen können geradezu verwirrend und irreführend sein. "Fettarm", "100% Vollkorn", "ballaststoffreich", "glutenfrei", "bio" - das sind nur einige der vielen Marketing-Behauptungen, die die Konsumenten bei der Nahrungssuche bombardieren Selektionen und versuchen, diese Nährwertkennzeichnungen herauszufinden. Als die Forscher mehr als 2.000 Fertiggerichte und Cerealien für eine Studie untersuchten, stellten sie fest, dass die Art und Anzahl der Angaben auf der Packung nicht viel mit der Ernährungsqualität zu tun hatte. Hier sind fünf Tipps, damit Sie gesünder einkaufen können.

Ignorieren Sie die Vorderseite des Pakets. Es ist eine Werbung. Um die Qualität der Zutaten in der Schachtel zu verstehen, gehen Sie am besten direkt zur Zutatenliste. Dann schau dir das Nährwertschild an. Sie können Claims für den Front-of-Package verwenden, um Lebensmittelkategorien wie glutenfrei oder biologisch einzugrenzen, aber denken Sie daran, dass diese Etiketten nicht garantieren, dass das Lebensmittel gesund ist. (Seien Sie besonders vorsichtig.)

Untersuchen Sie die Zutaten. Schauen Sie sich die Zutatenliste an und stellen Sie sich die folgenden Fragen: "Wie würde ich das zu Hause machen?" "Kann ich alle Zutaten im Supermarkt kaufen?" Dies ist ein guter erster Schritt in Richtung der Beseitigung der weniger als gesunden Zutaten, die in verarbeiteten Lebensmitteln lauern können.

Halten Sie sich an die Portionsgröße. Die Portionsgröße auf dem Nährwertschild ist oft niedriger als die Menge an Lebensmitteln du würdest tatsächlich konsumieren. Diese Fehlinterpretation der Lebensmittelkennzeichnung und der Nährwertinformationen kann dazu führen, dass Sie davon ausgehen, dass ein Lebensmittel gesund ist, obwohl es dies in der Tat nicht ist. Versuchen Sie Folgendes: Gießen Sie aus, was Sie als "normale" Portion Müsli ansehen würden. Nehmen Sie jetzt einen Messbecher und messen Sie genau, wie viel Sie essen. Vergleichen Sie das mit der Portionsgröße, die auf dem Paket aufgeführt ist. War es nahe?

Wählen Sie Vollwertkost. Der einfache Weg, der Verwirrung des verpackten Nahrungsmittelgangs zu entgehen, ist, eine Diät zu essen, die meistens aus Vollwertkost besteht. Vollwertkost ist oft nährstoffreicher als ihre hochverarbeiteten Gegenstücke. Außerdem tragen sie nur selten einen Nährwertanspruch. Wann haben Sie das letzte Mal eine Orange gepackt, die in eine Werbung eingewickelt war, die den hohen Gehalt an Ballaststoffen und Antioxidantien hervorhob?

Iss intuitiv. . Überlassen Sie die Idee von guten und schlechten Speisen sowie one-size-fits-all Portionsgrößen. Konzentrieren Sie sich auf die Ernährung Ihres Körpers mit gesunden Lebensmitteln. Essen Sie, wenn Sie hungrig sind und hören Sie auf, wenn Sie zufrieden sind. Essen Sie mit Dankbarkeit und genießen Sie jeden Bissen - Sie werden feststellen, dass Sie viel zufriedener sind, unabhängig von der Wahl des Essens.

Katie ist eine in Philadelphia ansässige Diätassistentin und Wellness-Anwältin. Sie glaubt, dass Gesundheit mehr ist als das, was man isst. Sie möchte die Menschen dazu inspirieren, durch Botschaften von Eigenliebe, Genuss, Achtsamkeit und nachhaltigem, bewusstem Leben gut zu leben. Katie erscheint in regelmäßigen Ernährungs- und Kochsegmenten im lokalen und nationalen Fernsehen. Ihre Texte und Rezepte wurden landesweit in O, dem Oprah Magazine , Family Circle und mehr veröffentlicht. Katie ist die Ernährungsberaterin für die Philadelphia Flyers und Phillies. Ihr erstes Kochbuch wird im Spätsommer 2016 von der American Diabetes Association veröffentlicht. Für Rezepte und Wellness-Tipps besuchen Sie ihren Blog .