Eine texanische Mutter weigert sich, von einer Frau körperlich beschämt zu werden, die ihr sagte, dass sie ihre Shorts überdenken sollte.

Brynne Huffman stand Schlange bei ihrem UPS-Geschäft und wartete darauf, ein Paket fallen zu lassen Kunde sprach eine Konversation an. Es begann angenehm: Die Frau lobte Huffmans Haare freundlich ... aber dann fügte sie ruhig hinzu: "Du solltest die Shorts wahrscheinlich überdenken."

Die 39-Jährige trug eine Shorts aus mittelhohem Stoff, die sie zögerte kaufen an erster Stelle. Trotzdem war es ein Schock für mich. "Ich dachte leise:, Hat sie wirklich nur gesagt, was ich denke, dass sie gesagt hat? Habe ich sie falsch verstanden? '", Sagte sie zu . Aber Huffman wollte das nicht zu Ende bringen. "Ich dachte: 'Ich werde mich nicht von dieser Frau verjagen lassen."

Obwohl Huffman aus dem Laden rennen wollte, blieb sie stehen. Nachdem Huffman gesehen hatte, dass der Body-Shamer ironisch ein T-Shirt trug, auf dem das Wort "Coexist" stand (gepaart mit mehreren religiösen Symbolen), antwortete Huffman: "Du solltest wahrscheinlich dein Hemd überdenken" und drehte sich sofort um, um die Frau zu ignorieren die restliche Zeit war sie im Laden.

"Geschlecht spielt keine Rolle. Rasse spielt keine Rolle. Religion spielt keine Rolle. Sexuelle Orientierung spielt keine Rolle. Aber Fett? Scheinbar fett", schrieb sie später von der Erfahrung in einem Facebook-Post, der jetzt viral ist.

Tausende von Menschen haben ihre Unterstützung für die Mutter von zwei geteilt, die eine geschlossene Facebook-Gruppe gegründet hat, die hofft, anderen Frauen wie ihr eine Chance zu geben, einander zu feiern . "Ich möchte einen fortlaufenden Kommentar an einem sicheren Ort darüber haben, was in meinem Leben vor sich geht, zusammen mit den Vorschlägen anderer Leute, wie man sich selbst liebt, Kleider kauft, die man liebt und sich so schön fühlt wie man", sagt sie heute.

Und dafür wollen wir einfach nur langsam klatschen, gefolgt von einer Menge der Dach-Emojis.