Sollten Endurance Runners eine fettreiche Diät anwenden?

Wenn Sie jemals einen Marathon gelaufen sind, wissen Sie, dass Sie Ihren Körper vor, während und nach dem Rennen auf die richtige Weise tanken müssen. Ziehen Sie in Betracht, einen Ultramarathon zu machen (alles länger als 26,2 Meilen). Sie brauchen ein paar schwere Räder - und den richtigen Treibstoff, um sie in Gang zu halten. (PS Endurance rennt mehr als nur cals - es hat einen bonustoo.)

Eine neue Studie, die inveröffentlicht wurde, untersuchte die Ernährungsgewohnheiten von Ultramarathonern, die 100-Meilen-Rennen absolvierten, um zu sehen, ob es einen Schlüssel gibt es durch diese zermürbenden Ereignisse. Die Ergebnisse? Wenn Sie ein Ultramarathonfahrer sind, sollten Sie nach Avocado, Speck und Olivenöl greifen, da eine fettreiche Ernährung mit den schnellsten Abschlusszeiten korreliert. Aber - in einem überraschenden Widerspruch - diejenigen, die einer selbstberichteten Low-Carb oder Paleo-Diät-Plan gefolgt waren, waren am ehesten die aussterben, ohne das Rennen zu beenden.

Die Studie erforderlich 47 Ultramarathonläufer einen Diät-und Trainingsfragebogen ausfüllen zwischen sechs Wochen und einer Woche nach einem 100-Meilen-Rennen. Sie wurden gebeten, ihre Nahrungsaufnahme für drei nicht aufeinanderfolgende Tage notieren und eine der folgenden wählen, um ihre Ernährung zu kategorisieren: Traditionelle amerikanische (etwa 50 Prozent Kohlenhydrate, 15 Prozent Protein, 35 Prozent Fett), Vegan (keine tierischen Produkte), Vegetarisch (kein Fleisch), Paleo (basierend auf altpaläolithischen Essgewohnheiten), Andere oder Keine. Sie wurden auch gebeten, ihre Kohlenhydratzufuhr als hoch, niedrig oder gar nicht zu bezeichnen.

Die Studie ergab, dass diese Auswahl an Läufern insgesamt eine Diät nahe dem unteren Ende der traditionell empfohlenen Kohlenhydratzufuhr für Ausdauersportler aufwies. Aber sie überstiegen die Empfehlungen für Protein und Fett. Und trotz der traditionellen Überzeugung, dass eine kohlenhydratreiche Ernährung für Ausdauerläufer am besten ist, waren die in der Low-Carb-Gruppe tatsächlich deutlich schneller als die High-Carb-Gruppe. Dies könnte mit der Tatsache zusammenhängen, dass die Forschung einen Zusammenhang zwischen einem höheren gewohnheitsmäßigen Nahrungsfettkonsum und schnelleren Abschlusszeiten zeigte. (Wenn Sie die Anzahl der Kalorien aus Kohlenhydraten verringern, erhöhen Sie wahrscheinlich die Anzahl der Kalorien aus Fett.)

Bevor Sie sich entscheiden, dass kohlenhydratarme und fettreiche Ernährung das Geheimnis eines schnelleren Ultramarathon-Finishs ist, sollten Sie folgendes beachten : Läufer, die berichteten, dass sie eine Paleo-Diät oder eine kohlenhydratarme Diät gefolgt waren, verließen das Rennen mit einem "Nicht beenden" (DNF). 57,1 Prozent der Paleo-Läufer und 50 Prozent der Low-Carb-Läufer in der Studie beendeten ihr Rennen nicht. (Vergiss das nicht generell.) Inzwischen sind 100 Prozent der kohlenhydratreichen Läufer fertig. Und nein, Training war kein Faktor in diesen Ergebnissen. Alle Läufer, ungeachtet ihrer Diätwahlen, liefen ungefähr 50 bis 55 Meilen pro Woche.

Die Forscher vermuten, dass die Gruppe der Läufer mit höherer diätetischer Fettzufuhr auch eine größere Kalorienaufnahme und die zusätzlichen Kalorien gehabt haben könnte (sehen Sie: Kraftstoff) könnte sein, was zu diesen schnelleren Abschlusszeiten geführt hat. Läufer mit kohlenhydratreichen Diäten bekommen möglicherweise nicht die Kalorien, die sie benötigen, um bis zum Ende durchzuhalten.

Letztendlich wird mehr Forschung benötigt, um zu bestimmen, wie man für einen Ultramarathon für optimale Leistung tankt. Diese größeren, längeren, beastleren Rennen sind eine Klasse für sich. In der Zwischenzeit, ob Sie einen Marathon, Halbmarathon, 5K oder nur um den Block laufen, um sicherzustellen, dass Sie beide genug essen, und genug von allem (Protein / Fett / Kohlenhydrate / Faser) macht den Unterschied zwischen dem Erreichen deiner Ziele und dem Hinsetzen.