Olympischer Eislauf-Star Tara Lipinski lebt fit

Tara Lipinski hat ihre Skates noch lange nicht aufgelegt! (Foto von John Russo)

Rückblende zu den Olympischen Spielen 1998 in Nagano: Die 15-jährige Tara Lipinski wollte gerade auf das Eis springen und in ihren kurzen und langen Programmen (Salchows und Toe-Loops) sieben Triple-Sprünge machen darüber nachzudenken!) und die beste Michelle Kwan für die Eiskunstlauf-Goldmedaille der Frauen. Aber alles, woran sie denken konnte, waren ihre Nerven. "Ich habe mich darauf vorbereitet, seit ich mit drei Jahren angefangen habe zu skaten! Ich habe gemerkt, dass vier Minuten mein Leben verändern können und meine Beine zittern", sagt Lipinski. "Ich rief meine Mutter nach dem Aufwärmen an, wie ich es vor jedem Mal getan habe, als ich auf das Eis gesprungen bin, und sagte ihr, dass ich es nicht tun kann!" Das Selbstvertrauen, das ihr half, ihre Schlittschuhe zu straffen und die Medaille nach Hause zu bringen Ihr geht es heute gut, denn sie tritt wieder aufs Eis zurück und genießt das Leben als TV-Kommentatorin für ihren Wahlkampf. Wir haben uns mit Tara unterhalten und darüber gesprochen, warum sie mit 15 Jahren Profi geworden ist, wie sie heute fit bleibt und wer sie für den nächsten großen Star der Skating hält. Du warst ganz oben auf deiner Spiel! Warum bist du in so jungem Alter in Rente gegangen? Ich hielt es nicht für in Rente. Ich brauchte fünf bis sieben Jahre, um Freunde zu finden und für eine Weile "normal" zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass ich mit nationalen, internationalen und olympischen Meisterschaften alles erreicht hatte, was ich wollte. Und meine Persönlichkeit hat mich immer auf "Was kommt als nächstes?" Konzentriert.

Lies weiter für Taras Gedanken, wieder auf das Eis zu kommen, ein Kommentator zu werden und wer sie für den nächsten großen Skaterstar hält! In diesen Tagen bin gerade wieder auf dem Eis. Wie fühlt es sich an? Ich habe nach einer Tour mit Stars on Ice fünf Jahre frei genommen - und habe das Eis in dieser Zeit überhaupt nicht berührt. Ich hatte eine Hüftverletzung, also bin ich geheilt und kreuztrainiert. Spinning, running andkeft mich in der gleichen Form, aber ich muss sagen, dass Skaten immer noch das beste Training für mich ist!

Und jetzt bist du zurück? Es hat so viel Spaß gemacht, am Caesar's Tribute teilzunehmen Dezember. Es fühlte sich an wie ein großes Familientreffen und es war so lustig mit Evan [Lysacek] zu skaten. Aber ich war immer noch so nervös, denn das war das erste Mal, dass ich in sieben Jahren eine Nummer vor einer Menschenmenge abschloss! Ich musste meine Mutter vorher anrufen, da ich sehr abergläubisch bin. Ich habe nicht vor, wieder an Wettkämpfen teilzunehmen, aber ich genieße es, wieder auf dem Eis zu sein und zu spielen.

[Anmerkung des Herausgebers: Tara hielt kurz nach ihrer ersten Skatervorstellung im Fernsehen in sieben Jahren auf The Heute Show. Sie hat es gut gemacht!] Wir haben gehört, dass die Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften, die in diesem Jahr in Tokio stattfinden sollten, nach Moskau verlegt und bis Ende April verschoben wurden. Wie fühlst du dich dazu? Die Skater haben das ganze Jahr über so hart gearbeitet, also bin ich froh, dass sie umplanen konnten. Aber ich war erschüttert von dem, was in Japan passierte. Nach den Olympischen Spielen werde ich das Land immer an einem besonderen Ort halten. Innerhalb von Stunden nach dem Tsunami rief ich mein Team an, um mehr darüber zu erfahren, was passiert ist und was wir tun können, um zu helfen.

Heute konzentrierst du dich auf deine Kommentarkarriere. Ist es schwer, Skater zu kritisieren, wenn du an ihrer Stelle warst? Ich dachte, es wäre einfach, aber es ist viel schwieriger als ich erwartet habe! Aber seit ich in ihren Schuhen bin, habe ich das Gefühl, eine einzigartige Perspektive zu haben. Scott Hamilton ist ein großartiger Freund. Er hat Skating-Pointer weitergegeben, und jetzt gibt er auch gute Ratschläge weiter.

Wen siehst du als nächsten großen Star des Skatens? gibt mir Schauer, wenn ich ihn beobachte. Er ist erst 11 Jahre alt und hat bereits zweimal die Novizen der Männer gewonnen!