Olympische Spiele in London 2012: Im Chat mit Mia Hamm Über das Team USA!

So eine Ehre, die tolle Mia Hamm getroffen zu haben!

Einige Wochen vor den Olympischen Spielen habe ich mich mit Fußballlegende zusammengesetzt, Mia Hamm. Hamm, Stürmerin der US-amerikanischen Frauenfußballmannschaft, führt immer noch als beste Torschützin des Landes an und schlägt mit 158 ​​internationalen Toren sowohl Männer als auch Frauen. Zu Recht ist sie weithin bekannt und wurde zur besten Sportlerin aller Zeiten gekürt. Sie könnte aber am besten für sie bekannt sein - etwa zu der Zeit, als Hamm sich für Colleges beworben hatte, erlaubte es Titel IX ihr, ein Stipendium für die North Carolina Tar Heels zu bekommen, um auf dem College-Level Fußball zu spielen, das gleiche Privileg zu Männern seit so vielen Jahren. Ohne diese Möglichkeit, Sport in der Schule zu treiben, glaubt Mia nicht, dass sie in der Lage gewesen wäre, weiterhin Fußball in ihrer Zukunft zu spielen. Mias unglaubliche Präsenz auf dem Feld öffnete die Augen, Herzen und hoffnungsvollen Köpfe von Millionen junger Mädchen auf der ganzen Welt. Hamm hat mir erzählt, dass sie versteht, dass eines ihrer größten Ziele vielleicht gar nicht zu den 158 zählt, aber vielleicht mussten Mädchen andere Mädchen beim Sport spielen sehen und dass ihre Fähigkeit, in einer so wichtigen Zeit ein Vorbild zu sein, tatsächlich ist ihr bestes Ziel.

Mia hat ein Gebäude in der nach ihr benannten Nike-Zentrale in Portland, Oregon. Als die Frauenfußballliga ins Leben gerufen wurde, war es Hamms Silhouette im Logo. Sie wurde in zahlreiche Hall Of Fames aufgenommen und half den US-Frauen bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. Sie hat sich definitiv einen Namen in der Geschichte des Sports gemacht. Aber nach Athen beschloss Mia, sich zurückzuziehen und sich niederzulassen, um eine Familie mit ihrem Ehemann, auch ein professioneller Athlet und ehemaliger Baseballspieler der Obersten Spielklasse, zu haben. Seitdem verbringt Mia ihre Zeit damit, sich um ihre Zwillingstöchter zu kümmern und reist durch das Land, inspiriert junge Mädchen und lehrt sie, wie wichtig es ist, Sport zu treiben - ohne Zweifel das Vermächtnis weiterzugeben, das sie geschaffen hat. Lesen Sie weiter, was sie über die US-Frauenfußballmannschaft in London denkt, ihre Gedanken zum Cover-Modell Hope Solo und was für ein Training sie gerade macht!

Die meisten jungen Mädchen haben heute irgendwann in ihrer Kindheit Fußball gespielt. Wie bist du zum Sport gekommen? Als ich ein junges Mädchen war, lebten wir in Italien und wir lebten in Florenz mit einer ganzen Menge Italiener, die Fußball spielten. Der Freund meines Bruders brachte ihn zu einem Spiel und er verliebte sich einfach. Als wir in die Staaten zurückkamen, begann der Fußball populär zu werden und so brachte er meine Schwester und mich dazu. Ich würde am Training rumhängen, aber ich durfte nicht spielen, weil ich zu jung war, also würde ich Bälle spielen oder springen, wenn ich konnte, bis ich fünf war.

Wann hast du gewusst, dass du es getan hast? dieses Talent im Spiel? Nun, ich wusste nicht, wie gut ich war bis etwa 15, als ich die Jugend-Nationalmannschaft machte. Ich dachte mir: "Nun, zumindest bin ich in meiner Altersgruppe eine der besten 18 im Land." Ich habe mich immer nur darum gekümmert, das Spiel zu spielen, aber zu wissen, dass ich einer der Besten war, war eine coole Sache.

Was bedeutet der 40 th Jahrestag von Titel IX für dich? Ohne ihn wäre ich nicht hier. Ich denke, auf so vielen Ebenen, in erster Linie, als ich mit einem Stipendium an eine öffentlich finanzierte Universität ging, gab es mir meine Ausbildung. Ich wäre nicht in der Lage gewesen, mein Studium an der University of North Carolina fortzusetzen und natürlich nicht mit einem Sportstipendium. Ich schätze das so sehr, weil du keinen Preis für Bildung ausgeben kannst, und Fußball spielen zu können, war mir möglich.

Was ist deine schönste Erinnerung an deine Fußballkarriere? Viel davon ist außerhalb des Spielfeldes, Ich habe viel mit meinen Mitspielern im Bus gelacht, als wir zu den Spielen gereist sind und einfach nur Teil einer wirklich erstaunlichen Gruppe von Frauen waren, die mich wirklich mich sein ließen und mich umarmten. Deine Teamkollegen haben dich zu deinen besten Zeiten und zu deinen schlimmsten Zeiten gesehen und sie sind immer noch für dich da. Und viele von uns begannen mit 16 zusammen zu spielen, also waren wir mehr als die Hälfte unseres Lebens Teamkollegen.

Was kann Ihrer Meinung nach getan werden, um Mädchen zu ermutigen, heute Sport zu treiben, was sie nicht schon tun? Ich denke, es gibt jetzt so viele Möglichkeiten. Was toll ist, erinnere ich mich daran, dass ich in Jungen- oder Co-Ed-Teams aufgewachsen bin, weil es nicht genug Mädchen gab. Und jetzt denke ich, dass die Teilnahme von Mädchen am Jugendfußball höher ist als bei Jungen, egal ob es professionelle Ligen oder nur lokale Ligen sind, und für diese jungen Mädchen gibt es Stipendien und Möglichkeiten, über die Highschool hinaus zu spielen. Ich denke, dass rund 80 Prozent der Fortune-500-Unternehmen von CEOs, die Frauen sind, alle am Sport teilgenommen haben. Ich denke, die Lektionen, die du lernst, ob es Zielsetzung, Selbstachtung, Zeitmanagement, Kommunikation ist, viele Male lernst du im Team, wie du dich motivieren kannst, aber motivierst andere.

Nachdem du dich zurückgezogen hast, hast du erschaffen das. Warum ist Ihnen das so wichtig? Ich hatte einen Bruder, der nach Komplikationen einer Knochenmarktransplantation verstorben ist. Er wurde adoptiert, also bemühte er sich, ein Streichholz zu finden. Ich wollte in der Lage sein, anderen Familien zu helfen, die dasselbe tun und sich um Transplantationen bemühen. Mein Bruder und ich teilten auch die Liebe zum Sport - er war der Grund, warum ich anfing, den Ball weiterzugeben - und dabei wollten wir immer andere junge Mädchen stärken und sie durch Sport ermutigen.

Siehst du dich als Vorbild? für junge Mädchen heute? Oh ja! Ich bin durch mein ganzes Leben mit dieser Botschaft ziemlich konstant gewesen, dass das Spielen von Sport Ihnen die Welt öffnen kann. Ich meine, für mich habe ich Neffen und eine Nichte, die zu mir aufschauen. Es sieht nicht dein Gesicht auf einer Müslischachtel, die ein Vermächtnis ist, aber zu wissen, dass junge Leute sich darum kümmern, was du machst. Sie beobachten, was Sie tun und imitieren, was Sie tun, also wollen Sie das Richtige tun. Und ich hoffe, dass sie sehen, dass ich durch Sport und Fußball erfolgreich sein konnte, vielleicht auf eine Weise, von der ich nicht wusste, dass ich sie sein könnte.

Was halten Sie gerade von der US-Frauenfußballmannschaft in London? Ich gehe ins Finale zur Erlösung gegen Japan! Ich bin so aufgeregt für sie! Sie spielten am Ende der WM ihren besten Fußball und man hört nur, wie konzentriert sie in diesem Moment waren - sie sind engagiert und sie spielen wirklich gut!

Also, was ist ihre Chancen, das Gold mit nach Hause zu nehmen? Ziemlich gut! Ich denke, sie spielen mit viel Selbstvertrauen. Bei den Olympischen Spielen gibt es nicht so viele Mannschaften wie im Weltcup, so dass die Fehlerquote sehr gering ist. Du musst spielen und konzentriert und bereit sein, und ich denke, dass sie es waren und waren. Das wird ein gutes Spiel!

Welcher Spieler in diesem Team bewunderst du am meisten? Nun, du schaust auf Christie Rampone, die bei ihren vierten Olympischen Spielen spielt, und offensichtlich spielt sie für immer und sie ist immer noch einer von der Stärkste ist da. Sie ist die Mannschaftskapitänin und legt einen sehr hohen Standard dafür fest. Die Mannschaft ist nur eine Kriegerin, ich meine, sie ist eine Gewinnerin, und sie geht einfach aus und sie wird finden, jede mögliche Weise, um ihrer Mannschaft zu helfen, zu gewinnen. Das hast du letztes Jahr im Spiel von Brasilien gesehen. Sie schauen sich einige der jungen Spieler an, die auf uns zukommen., Eine Mittelfeldspielerin, spielt einige ihrer besten Fußballspielerinnen. Ich denke, Alex Morgan wird immer besser, sie ist Torschützin und sie nutzt jede Gelegenheit, die ihr geboten wird (zum Beispiel im Halbfinale der USA gegen Kanada, wo Alex das Siegtor erzielte!). Und all diese Mädchen spielen hart und sie spielen füreinander und ich denke, wenn du Turniere besuchst, brauchst du das. Du musst sicherstellen, dass du in erster Linie ein Team bist.

Was machst du? Denk an Hope Solo? Sie ist ein FITNESS-Magazin-Cover-Modell! Sie ist eine der besten Torhüterinnen der Welt und sie ist definitiv eine Persönlichkeit. Ich denke, dass du das in dieser Position brauchst, weil du als Torhüter eine Minute auf der Spitze der Welt sein kannst und dafür verantwortlich gemacht wirst, dass dein Team eine weitere Minute verloren hat. Sie hat immer wieder gezeigt, dass sie für die Herausforderung bereit ist und das ist eine so wichtige Position in Ihrem Team. Ist es wirklich. Du kannst einen großartigen Angriff und eine großartige Verteidigung haben, aber auf dieser Ebene werden andere Teams Chancen bekommen und in der Lage sein, jemanden zu haben, der so großartig ist, um diese Ziele zu eliminieren. Hope hat die Fähigkeit, das zu ändern Spiel so. Y

ou haben zwei junge Töchter. Was machst du als Mutter, um deine Kinder und deine Familie aktiv zu halten? Als Familie versuchen wir gemeinsam aktiv zu sein, egal ob wir sie in den Park bringen oder den Fußball treten. Ich spreche über alle Lektionen, die sie lernen können und was sie über sich selbst lernen können, wie zum Beispiel den Umgang mit Fehlern und Enttäuschungen. Ich versuche ihnen zu zeigen, wie sie Menschen beeinflussen können und wie andere Menschen sie beeinflussen können. Abgesehen von all den gesundheitlichen Vorteilen sind es wirklich diese Lektionen, für die sie den Wert ihres Lebens gelernt haben, das wäre unglaublich.

Was ist deine typische Trainingsroutine jetzt? Ich laufe gerne und mache Kraft Ausbildung. Ich bin in ein bisschen Yoga eingestiegen, nur um mit meiner Kernkraft zu helfen und komme aus meiner C-Abteilung zurück.

D Hast du eine Bewegung, die du liebst? Mein Mangel an Flexibilität kommt mir jetzt in den Hintern! Das ist wirklich woran ich arbeite, also versuche ich einfach viel Yoga zu machen. Ich mag die Planke, weil das wehtut - es ist eine Herausforderung! Aber ich schwöre jede andere Pose im Yoga, ich kämpfe nur. Ich bin wie: "Wie viele Blöcke darf ich wieder benutzen?" [Lacht]