Ort # 8: Ecuador

Paige klettert in Ecuador, um Geld für zu sammeln, einen globalen Non-Profit, der die Philosophie "Teach a Man to fish" anwendet, indem er dazu beiträgt, eine nachhaltige Landwirtschaft zu verarmen Gemeinschaften. Um Lead Now bei der Unterstützung von Heifer beizutreten, spende online bei . Spende $ 27 oder mehr und du erhältst eine monatliche Verlosung, um ein Marmot-Zelt zu gewinnen!

-

Von Paige Claassen

Erst als ich in Ecuador ankam, verband ich die Punkte: 'Ecuador bedeutet "Äquator" auf Spanisch. Dieses kleine Land, ungefähr so ​​groß wie mein Heimatstaat Colorado, ist eine der artenreichsten Regionen der Welt. Unberührte Strände, schneebedeckte Gipfel von 20.000 Fuß und der Amazonas-Dschungel sind innerhalb von jeweils acht Stunden erreichbar.

Paige Claassen und der örtliche ecuadorianische Bergsteiger Christian Medina nehmen den Vulkan Tungurahua auf. Foto von Jon Glassberg (LT11.com).

Paige war der erste Mensch, der die neue Route Middle Earth erklommen hat, die bei 13.000 Fuß 5,13d erreichte. Foto von Jon Glassberg (LT11.com).

Ecuadors Ministerium für Tourismus macht die vielen Outdoor-Sportarten des Landes für Einheimische und Touristen zugänglich. Straßen, Fahrradwege und der Zugang zu Nationalparks schienen sogar fortschrittlicher als in den Vereinigten Staaten. Mit vier Wochen, um das Land zu erkunden, machte ich mich daran, so viele einzigartige Gebiete wie möglich zu besuchen, jedes mit seinen eigenen besonderen Ansichten, Küche und Aktivitäten.
Meine Tour begann inmitten der historischen Architektur und üppigen Kathedralen von Quito. Als ich nach Süden in die Landschaft fuhr, bot der Quilotoa Krater die Gelegenheit für eine atemberaubende zweistündige Wanderung in 12.800 Fuß Höhe um den 7,5 Meilen Kraterrand.

Ein bisschen weiter auf meiner Reise erreichte ich Tungurahua, einen aktiven Vulkan, der Dampf spuckte schwarze Rauchwolken mit seinen donnernden Explosionen, die die Stadt und das Ackerland darunter erschütterten. Ich vermisste den Lavastrom von Tungurahua um ein paar Tage.

Aber im Cajas National Park, etwas außerhalb der malerischen Stadt Cuenca, warteten meine wahren Ziele - eine unbefestigte Route auf einem 30 Meter hohen, mit orangefarbenen Flechten besprenkelten Felsen erwartete einen ersten Aufstieg.

Nachdem ich ein paar Tage damit verbracht hatte, den Weg von losem Gestein und Vulkanasche zu säubern, war ich bereit, mein Ziel zu erreichen. Doch Ecuador war noch nicht bereit, dieses schöne Stück Stein einem Ausländer zu übergeben, und schlug mich stattdessen mit einer Lebensmittelvergiftung nieder.

Ich kam drei Tage später hell und bereit zum Angriff zurück und vervollständigte die Route. Ich nannte es Mittelerde für die märchenhafte Kulisse - sanfte Hügel mit Dr. Seuss wie Grasbüschel, wiehernde Pferde und Lamas, die unter der Klippe summen, und bedrohliche Nebelschwaden, die schnell ins Tal und wieder hinaus rollen.

Ein lokaler Farmer, der von Heifer International unterstützt wird, spinnt Alpakafaser von Hand. Alpakafaser ist viel weicher als Schafwolle! Foto von Jon Glassberg (LT11.com).

Zum Abschluss meiner Reise besuchte ich zwei lokale Projekte von Lead Now, einem gemeinnützigen Partner, Heifer International in Ecuador. Heifer hilft verarmten Gemeinschaften, durch die Entwicklung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken durch Vieh, Saatgut und Ausbildung ein sicheres Einkommen und eine sichere Zukunft aufzubauen. Während des ersten Projekts lernte ich von den Alpaka-Bauern über ihre Tiere und wie die Alpakafaser oder das Garn zu Garn gesponnen und auf Märkten verkauft wird. Im Rahmen des zweiten Projekts luden mich Bauern aus der Region ein, Cuy oder Meerschweinchen (eine lokale Delikatesse) über einem Feuer zu braten und dann gemeinsam zu essen. Diese Interaktionen mit den Menschen vor Ort sind Erlebnisse, die ich immer in meinem Herzen haben werde.

Meine Vorurteile gegenüber Ecuador haben mich in die Irre geführt. Ich habe ein Land der dritten Welt erwartet, ähnlich dem, das ich in Peru erlebt habe - wunderschön, aber dreckig und scheinbar ein wenig unsicher. Stattdessen fand ich ein Land, reich nicht nur in der traditionellen südamerikanischen Kultur, sondern gefüllt mit verschiedenen Einstellungen, tadellos sauberen Straßen und den freundlichen Gesichtern der spielenden Eltern und Kinder. Ich bin so froh, dass ich die Gelegenheit genutzt habe, dieses oft unterschätzte Land zu erkunden. Danke für die schönen Erinnerungen Ecuadors!

Beteiligen Sie sich und spenden Sie online, um zu helfen.

Schaut euch nächsten Monat ein Video an und informiert euch über Paiges nächsten Ort. Und bleiben Sie dran für das Video von Paiges Zeit in Ecuador! HealthRecipesEasy.com, mit einem Dank an Marmot und Louder Than 11, wird das erste exklusive Video haben.