Arzt auf Abruf: Ihr Leitfaden für die Online-Gesundheitsversorgung

Gesundheitsinformationen online abrufen

Vor ungefähr fünf Monaten wachte ich mit einem Kitzel in meinem Hals auf. Ich fühlte mich nicht krank und meine Temperatur war normal, aber jedes Mal, wenn ich schluckte, fühlte es sich an, als ob irgendwo in der Nähe meiner Mandeln ein Sandkorn steckte. Ich schaute in den Spiegel und sagte aah - und zu meiner Überraschung sah ich eine Reihe von sechs Beulen auf meiner Zunge.

Ich flippte aus.

Gedanke Nummer eins: Ich hatte eine bizarre STD der Mund (obwohl ich in einer langfristigen monogamen Beziehung war). Gedanke Nummer zwei: Oh mein Gott, es muss Kehlkopfkrebs sein (obwohl ich seit Ewigkeiten keine Zigarette mehr angefasst habe).

Ich beendete meine Verabredung mit dem Treppensteiger und ging direkt zu meinem Computer, wo ich "Beulen auf der Zunge" tippte "in Google. Ich stieß auf "Enter" und 934.000 Webseiten erschienen. Nachdem ich durch Message Boards geklickt hatte, auf denen ähnlich erschrockene Leute über genau das gleiche Problem geschrieben hatten, habe ich das gelernt. Laut dem Internet hatte ich vergrößerte Papillen Geschmacksknospen, ein Begriff verwendet, um Beulen zu beschreiben, die ein kleines V bilden, wo Ihre Zunge Ihren Hals trifft und scheinbar von Zeit zu Zeit ohne guten Grund anschwellen. Ich habe im Spiegel nachgesehen, um sicherzugehen, dass meins ein V bildet, und tatsächlich haben sie es getan. Mein Herzschlag verlangsamte sich und ich entschied, dass ich es schließlich ins Fitnessstudio schaffen würde (und dass ich meine Zeit oder mein Geld nicht für einen Arzttermin verschwenden musste.)

Laut einer Studie von Manhattan Research, einer Droge und Im Jahr 2008 gingen 145,7 Millionen Amerikaner aus gesundheitlichen Gründen online, und 70 Prozent dieser Surfer konsultierten das Internet mindestens einmal im Monat für Gesundheitsinformationen.

Jetzt expandiert das Web in neues Terrain: Bewertung nicht nur Ihre möglichen Krankheiten, sondern auch die Ärzte, die Sie bezahlen, um eine Heilung zu verschreiben. Nur ein paar Klicks und Sie sind in der Lage, etwas anständigen Schmutz auf Ihrem Dokument zu entdecken - seine med-Schule Erfolgsbilanz, veröffentlichte Papiere, Kommentare von Kollegen. Aber wie bei der Online-Gesundheitsberatung ist es wichtig, zu wissen, welche Websites seriös sind und auf Gerüchten basieren.

Den richtigen Arzt finden Online

Regel Nummer eins: Vorsicht vor voreingenommenen Quellen. Viele Versicherungsunternehmen listen keine Ärzte auf, die sich außerhalb ihrer Netzwerke befinden. Online-Telefonverzeichnisse werden häufig durch Anzeigen von den Ärzten bezahlt, die sie kennzeichnen. Deine bessere Wette? "Beginnen Sie, indem Sie auf die Seite für die staatliche Zulassungsbehörde Ihres Landes gehen, wo Sie eine Auflistung aller Personen sehen, die dort ein legales Recht haben, dort Medizin zu praktizieren", sagt David Donnersberger, MD, Assistenzprofessor für Medizinrecht an der Northwestern University, Internist und Anwalt. "Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass alle Ärzte, die Sie besuchen, eine Zulassung haben, was bedeutet, dass sie eine Reihe von Tests bestanden haben und die Mindestanforderungen erfüllen, die es ihnen erlauben, sich in einem bestimmten Bereich der Medizin zu spezialisieren."

Niemals Nachdem ich mein eigenes Dokument online überprüft hatte, war ich neugierig. Ich ging zu medicalboard.georgia.gov und tippte den Nachnamen meines Arztes in Atlanta ein. Die Website informierte mich, dass seine Lizenz aktuell sei (obwohl ich herausfand, dass es in dieser Stadt noch einen anderen Arzt mit dem gleichen Nachnamen gab, der sein Auslaufen zugelassen hatte). Als nächstes wollte ich die Board-Zertifizierung meines MD bestätigen. Ich tippte www.abms.org für das American Board of Medical Specialties ein und registrierte mich, indem ich meine E-Mail-Adresse eingab und ein Passwort erstelle (es gibt keine Gebühr). Dann tippte ich den Namen und die Stadt meines Arztes ein und bestätigte glücklich, dass er ein zertifizierter Generalist in meinem Staat war - nicht dass ich überrascht war, aber es war immer noch schön zu wissen, dass ich in den letzten fünf Jahren keinen Quacksalber gesehen hatte

Ich wollte herausfinden, welche mehr subjektiven Websites - wie die, bei denen die Patienten die Ärzte beurteilen, die sie gesehen haben - über meinen Arzt berichten würden. Aber frühere Erfahrungen mit der Unzuverlässigkeit von Websites, auf denen andere Kunden Hotels oder Filme empfehlen, die sie mögen, haben mich zögerlich gemacht - aus gutem Grund, wie sich herausstellt. "Wenn eine Website möchte, dass Sie detaillierte demografische Daten eingeben, bevor Sie Informationen teilen, ist das eine rote Fahne - seien Sie vorsichtig", sagt Dr. Donnersberger. "Das sind in der Regel gewinnbringende Websites, die Ihnen nur den Namen und die Adresse des Arztes anbieten, die Sie jedoch kostenlos von den Gelben Seiten erhalten können. Dann werden sie anfangen, unabhängige Dienstleistungen [wie Personal Trainer und Gesundheits-Spas] in Ihrer Nähe anzubieten weil diese Firmen sie bezahlen. "

Ich begann meine Suche mit vitals.com, einer kostenlosen Website, die Informationen und Referenzen für mehr als 700.000 aktive US-Ärzte bietet und Ihnen auch ermöglicht, nach Symptomen zu suchen, so dass Sie Experten finden können, die auf Ihre Erkrankung spezialisiert sind. Ich fand den Namen meines Arztes, neben dem stand, dass er Board-zertifiziert war (wusste das!) Und dass er in eine erstklassige medizinische Schule gegangen war. Sein Foto tauchte auf, ebenso seine Adresse, Telefonnummer und Krankenhauszugehörigkeit, aber noch kein Patient hatte ihn bewertet. Also tat ich das und füllte eine Umfrage aus, die ihn von arm bis ausgezeichnet mit einer Reihe von Faktoren bewertete, einschließlich der Art des Krankenbettes, der Wartezeit, der Leichtigkeit, einen Termin zu bekommen, und seinem Follow-up nach dem Besuch. Jetzt ist seine Patientenbewertung vier Sterne (die beste), danke an mich.

Aber was ich wirklich wissen wollte, war, was andere Leute dachten, also habe ich eine andere Seite ausprobiert: healthgrades.com. Für 12,95 US-Dollar bietet die Website Patientenrezensionen, einen Hintergrund-Check und einen Überblick über alle Fälle von Kunstfehlern. Aber ich suchte nach etwas, das frei war, also lehnte ich ab.

Eine andere Seite, ratemds.com, kam hoch auf der Suchmaschine, die ich benutzte, also überprüfte ich es. Ratemds.com verfügt über eine Datenbank mit mehr als 150.000 Ärzten, die größtenteils aus Leserbeurteilungen zusammengestellt wurden. Zahlen Sie Schmutz! Mein Arzt wurde von seinen Patienten bewertet. Seine Punktzahl? Ein Emoticon-Smiley - Code für pünktliches, hilfreiches und sachkundiges Verhalten.

Ich stimme dieser Bewertung zu, aber angesichts der Natur der konsumentengetriebenen Websites empfiehlt es sich, die Informationen als allgemeine Anleitung zu verwenden (obwohl jeder mit konsequent schlechte Bewertungen sollten vermieden werden) und speichern Sie das endgültige Urteil für Ihre eigenen Erfahrungen. "Viele Patienten, die sich die Zeit nehmen, Bewertungen zu schreiben, werden verärgert sein", betont Dr. Donnersberger. "Wie in jedem Geschäft hören Sie selten von den glücklichen Konsumenten."

Ihre Gesundheitsdaten online aufbewahren

Sobald Sie das richtige Dokument gefunden haben, können Sie das Internet nutzen, um die Pflege Ihrer Gesundheit zu beschleunigen Aufzeichnungen und eine Zeitschrift Ihrer täglichen Gesundheit und Fitness-Routine online und aktualisieren sie regelmäßig.

"Es gibt große Vorteile für die Aufnahme und Überprüfung Ihrer Gesundheitsgewohnheiten", sagt Paul Keckley, PhD, Executive Director des Deloitte Center for Health Solutions, ein Forschungsunternehmen, das Trends im Gesundheitswesen untersucht. Menschen neigen dazu, sich an einen Plan zu halten, wenn sie ihre tägliche Routine aufzeichnen, stellt er fest, ob es sich um eine Besessenheit handelt, was sie essen oder welche Pillen sie genommen haben. "Es ist Teil der Vorstellung, dass, wenn Sie sich die Mühe machen, aufzuschreiben, wie Sie Ihren Körper behandeln, Sie dazu neigen, mehr richtige Entscheidungen für sich selbst zu treffen."

Darüber hinaus sagt Keckley, "Forschungsergebnisse legen nahe, dass Menschen online verwenden Aufzeichnungen sind wahrscheinlicher, ihr eigener Anwalt zu sein, wenn sie mit ihrem Doktor über Behandlungen sprechen. Indem sie Zugang zu ihren Akten haben, erfahren sie mehr über ihren Zustand und sind besser informiert. " Derzeit nutzen 38 Prozent der Arztpraxen elektronische Patientenakten, zehn Prozent mehr als noch vor drei Jahren.

Also, wo fangen Sie an, eigene zu erstellen? Die meisten großen Versicherungsunternehmen entwickeln auf ihren Websites Tools, mit denen Kunden medizinische Informationen elektronisch organisieren können. Wenn Ihr Arzt E-Files führt, bitten Sie um einen Link und ein Passwort für Ihre Unterlagen, damit Sie alle Ihre Testergebnisse, Krankenhausbesuche, Apothekeninformationen und Verwaltungsunterlagen jederzeit zur Hand haben.

Eine weitere Option: Websites, auf denen Sie Ihre eigenen Datensätze verwalten können. "Einige Unternehmen, wie Microsoft, haben kostenlose Software, die Sie herunterladen können, um Ihre Gesundheitsinformationen zu organisieren", sagt Keckley. Sie können auch zu myPHR.com gehen, einer kostenlosen Website, die von der American Health Information Management Association, einer gemeinnützigen Health-Advocacy-Gruppe, gesponsert wird, und einen Schritt-für-Schritt-Prozess zum Erstellen eines E-Records durchführen.

Das Wichtigste Schritt schützt Ihre persönlichen Informationen. "Beginnen Sie mit Ihrem eigenen Computer und Netzwerk", sagt Robert Siciliano, Gründer und CEO von IDTheftSecurity.com in Boston. "Stellen Sie sicher, dass Ihr Virenschutz, Spyware-Entfernung und Firewalls alle korrekt und auf dem neuesten Stand sind." Die meisten Programme aktualisieren automatisch Informationen, wenn Sie Ihren Computer starten, aber Sie können auch regelmäßig die Startseiten der von Ihnen verwendeten Marken überprüfen, um festzustellen, ob neue Softwarepakete vorhanden sind. Wenn Sie eine drahtlose Verbindung haben, erstellen Sie ein Kennwort (Sie werden beim Einrichten des Routers vom Computer dazu aufgefordert). "Verwenden Sie eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen - das macht es weniger wahrscheinlich, dass Sie gehackt werden", sagt Siciliano.

Die Quintessenz: Online-Krankenakten ist der Weg der Zukunft. Und obwohl Softwareunternehmen ihre Sicherheitsprogramme ständig verbessern, liegt es letztendlich an Ihnen, sicher zu sein, dass Ihre Informationen sicher sind. "Es sind die Leute, die sagen: 'Es kann mir nicht passieren', die mich am meisten beunruhigen", sagt Siciliano. "Denn ich verspreche Ihnen, wenn Sie mit Ihrem Softwareschutz nicht auf dem Laufenden bleiben, kann und wird es Ihnen passieren."

Die besten Websites für die Verwaltung Ihrer Gesundheit

Starten Sie hier für schnelle Entlastung

Diese Websites machen das Verwalten Ihrer Gesundheit einfacher als je zuvor.

ZocDoc.com

Im Bereich (mit Plänen zur Erweiterung) können Sie mit ZocDoc Termine mit Ärzten oder Zahnärzten vereinbaren, indem Sie einfach online gehen. Wie OpenTable.com für Feinschmecker, ermöglicht es Ihnen, "Reservierungen" mit einem Arzt zu erstellen und in letzter Minute Stornierungen zu nutzen.

Americanwell.com

Im Sommer 2008 gestartet, bietet American Well virtuelle Arztbesuche - - die Fähigkeit, mit einem Kliniker, sogar einem Spezialisten, in Echtzeit 24 Stunden am Tag zu sprechen. Blue Cross Blue Shield aus Hawaii war der Erste, der den Service in Anspruch nahm; Anfang 2009 wird von anderen großen Versicherungsunternehmen erwartet.

iMedix.com

Wie Facebook für das Gesundheitswesen, ist iMedix eine Community-basierte Website, die es Ihnen ermöglicht, ein Profil zu erstellen und Gesundheit hinzuzufügen Interesse interessiert dich. Dann kannst du mit anderen Mitgliedern chatten, die dieselben Bedenken teilen. Ist es normal, im Alter von 30 Jahren schlechte Monatskrämpfe zu bekommen? Gibt es irgendwelche großen Hausmittel gegen Migräne? Stellen Sie Ihre Frage und seien Sie bereit für Antworten, stat.

Healia.com

Diese Consumer-Health-Suchmaschine können Sie Ihre Anfragen mit einem Filter einzuschränken, um klinische Studien zu einem Thema, das Sie interessiert, sowie die neueste Studien in Fachzeitschriften.

Ursprünglich im FITNESS Magazin, März 2009.