Autoimmunerkrankungen: Was Sie wissen müssen

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die typischerweise eine Entzündung der Gelenke und des umgebenden Gewebes verursacht. Es kann auch andere Organe betreffen. Die Symptome, auf die Sie achten sollten, sind Gelenkschmerzen, Müdigkeit, erhöhte Muskelschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit und verlängerte Morgensteifigkeit. Weitere Symptome sind Hautentzündung oder -rötung, leichtes Fieber, Rippenfellentzündung (Pleuritis), Anämie, Hand- und Fußdeformitäten, Taubheit oder Kribbeln, Blässe und Augenbrennen, Juckreiz und Ausfluss. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, obwohl die Forschung zeigt, dass Frauen anfälliger für die Krankheit sind als Männer. Andere Faktoren wie Infektion, Gene und Hormone können RA verursachen. Raucher haben ein höheres Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Multiple Sklerose

Die Multiple Sklerose ist eine Autoimmunkrankheit, bei der die fettige Substanz, die die Nerven im Gehirn und im Rückenmark schützt, abgebaut wird. Häufige Symptome sind Müdigkeit, Schwindel, Taubheitsgefühl oder Schwäche auf einer Körperseite, Optikusneuritis (Sehverlust), doppeltes oder verschwommenes Sehen, instabiles Gleichgewicht oder Koordinationsschwierigkeiten, Zittern, Kribbeln oder Schmerzen in Körperteilen, und Darm- oder Blasenprobleme. Die Krankheit ist häufiger bei den 20- bis 40-Jährigen, obwohl sie in jedem Alter auftreten kann. Frauen sind häufiger von MS betroffen als Männer.

Fibromyalgie

Diese chronische Erkrankung zeichnet sich durch ausgedehnte Körperschmerzen in Ihren Muskeln und Gelenken aus. Gewöhnlich wurden definierte Tenderpoints in den Gelenken, Muskeln und Sehnen, die zu Schmerzen und Schmerzen führen, mit Fibromyalgie in Verbindung gebracht. Andere Symptome sind Müdigkeit, Reizdarmsymptome, Gedächtnisschwierigkeiten, Herzklopfen, Schlafstörungen, Migräne, Taubheitsgefühl und Körperschmerzen. In den Vereinigten Staaten sind rund 2 Prozent der Bevölkerung von dieser Erkrankung betroffen. Frauen entwickeln diese Krankheit eher als Männer; es ist am häufigsten bei 20- bis 50-Jährigen. Fibromyalgie Symptome werden oft durch ein physisches oder emotionales Trauma ausgelöst, aber in vielen Fällen gibt es keine erkennbare Ursache der Erkrankung.

Zöliakie

Zöliakie ist eine vererbte Verdauungs Erkrankung, in der der Verzehr des Proteins Gluten die Schäden verursacht Auskleidung des Dünndarms. Dieses Protein ist in allen Formen von Weizen und verwandten Getreide Roggen, Gerste und Triticale gefunden. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten. Bei Erwachsenen manifestiert sich der Zustand manchmal nach einer Operation, einer Virusinfektion, einem schweren emotionalen Stress, einer Schwangerschaft oder einer Geburt. Kinder mit dieser Krankheit zeigen oft Wachstumsstörungen, Erbrechen, aufgeblähtes Abdomen und Verhaltensänderungen. Die Symptome variieren und können Schmerzen, Verstopfung oder Durchfall, unerklärliche oder Gewichtszunahme, unerklärte Anämie, Knochen- oder Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Schwäche oder Energiemangel umfassen. Die Störung tritt am häufigsten bei Kaukasiern und Europäern auf. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Colitis ulcerosa

Diese entzündliche Darmerkrankung betrifft vor allem Dickdarm und Rektum und ist durch Bauchschmerzen und Durchfall gekennzeichnet. Andere Symptome sind Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Gewichtsverlust und Magen-Darm-Blutungen. Jede Altersgruppe kann betroffen sein, aber es ist häufiger im Alter zwischen 15 bis 30 und 50 bis 70. Menschen mit einer Familiengeschichte von Colitis ulcerosa und diejenigen der jüdischen Abstammung sind stärker gefährdet, an der Krankheit zu erkranken. Die Störung betrifft 10 bis 15 von 100.000 Menschen.