50 Geist, Körper, Geist Fehler (auch intelligente Frauen machen)

Körper

Ihr Geist und Geist sind vielleicht die am meisten übersehenen und unterschätzten Komponenten Ihres Wohlbefindens. Aber die Forschung hat gezeigt, dass die Ernährung nicht nur den Stress reduziert, die Stimmung hebt und die Beziehungen verbessert, sondern auch Ihre Gesundheit schützen kann. "Geist, Körper und Geist sind voneinander abhängig. Wenn du also auf deinen Geist achtest, werden dein Körper und dein Geist die Früchte ernten", sagt Linda Sapadin, Ph.D., Psychologin und Autorin von It's About Time! Die sechs Stile des Aufschubs (Penguin, 1997). "Und wenn du deinen Körper, deinen Verstand und Geist ernährst."

1. Du atmest nicht tief.
Es klingt einfach, aber Studien zeigen, dass ein tiefes Atmen dich wachsam und wach hält entspannt. Bemühen Sie sich, den ganzen Tag über zwei bis drei Mal ein- und auszuatmen.

2. Sie bekommen nicht genug Schlaf.
Schlafentzug kann Sie nervös machen, Desorientiert und nicht in der Lage, zu bewältigen, sagt Rosalind Cartwright, Ph.D., Direktor des Schlafstörungen-Zentrums im Chicago Rush Presbyterian Medical Center. Sie empfiehlt, vor dem Zubettgehen die Laune zu heben, indem sie zum Beispiel ein humorvolles Buch liest, denn da sie launisch ist, kann sie zu weniger verjüngendem Schlaf führen.

3. Sie haben Schokolade verboten.
"Schokolade stimuliert stimmungsaufhellende Gehirnchemikalien wie Serotonin", sagt Debra Waterhouse, Autorin von Why Women Need Chocolate (Hyperion, 1995). Die Menge in nur zwei Hersheys Küssen würde den Trick tun, fügt sie hinzu.

4. Sie vernachlässigen, auszuüben
Das Ausarbeiten kann Depression erheblich erleichtern, entsprechend einer neuen Studie von der Duke-Universität. Um die Wohlfühlchemikalien zum Fließen zu bringen, zielen Sie dreimal wöchentlich auf 30 Minuten Aerobic.

5. Sie bleiben den ganzen Tag im Haus.
Auch im Sommer kann Sonnenlicht fehlen Sie lethargisch und deprimiert. Nur 20 Minuten reichen aus, um den Ausblick zu erhellen. Wenn Sie also drinnen arbeiten, gehen Sie beim Mittagessen zügig nach draußen.

6. Sie essen nur fettfreie Nahrung
"Schlechte" Fette, wie gesättigtes Fett , kann zu hohen Cholesterin und Herzschäden führen. Aber "gute Fette", wie Omega-3-Fettsäuren, halten Ihr Gedächtnis scharf und Ihre Stimmung ist stabil. Gute Quellen sind Thunfisch, Lachs, Leinsamenöl, Walnüsse und Bohnen.

7. Sie sparen bei Kalorien
Zu ​​wenig essen - weniger als 1.200 Kalorien pro Tag - kann Sie müde und reizbar machen, sagt Kelley Brownell , Ph.D., Direktor des Yale Center für Ess-und Weight Disorders. Essen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung von mindestens 1.500 Kalorien, um die Energie zu erhalten.

8. Sie überspringen Frühstück
Eine neuere kanadische Studie fand, dass ein Morgenmehl von Kohlenhydraten, Protein und Fett (wie Kleie Getreide) mit einem Prozent Milch) verbessert das Gedächtnis. Wenn du auf der Flucht bist, nimm wenigstens eine Mahlzeit-Ersatz-Bar.

9. Du rauchst immer noch
Wenn die Gefahr eines Lungenschadens dich nicht davon überzeugt hat aufzuhören, eine neue Studie vom Kentucky Center for Reproductive Medicine entdeckt, dass Chemikalien in Zigaretten Ihre Libido senken können - und weniger Sex macht eine unglückliche Beziehung. Um Hilfe zu bekommen, gehen Sie zu quitnet.org.

10. Sie machen keine Zeit für Sex
"Es wird angenommen, dass Sex die Freisetzung von Wohlfühl-Chemikalien, die Endorphine genannt werden, stimuliert", sagt Constance Ahrons, Ph.D., Direktor des Programms für Ehe- und Familientherapie an der University of Southern California in der TK. Plus, die Intimität, die es fördert, ist der Leim, der Paare zusammen bindet. Nehmen Sie sich Zeit, indem Sie mindestens zweimal pro Woche ein "Datum" mit Ihrem Partner vereinbaren.

11. Sie haben mehr als zwei alkoholische Getränke pro Tag.
Eine neue Studie ergab, dass Frauen, die übermäßig trinken, eine dauerhafte Erinnerung haben Beschädigung. Alkohol wirkt auch als Beruhigungsmittel und mindert letztendlich die Stimmung. Bleib beim Abendessen bei einem Glas Wein.

Karriere

12. Du hasst deinen Job
Der durchschnittliche Amerikaner verbringt mindestens ein Drittel seines Lebens damit, also ist es wichtig, eine Position zu finden, die herausfordernd ist und erfüllend. Wenn dies nicht der Fall ist, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber, wie Sie Ihre beruflichen Aufgaben neu gestalten können oder stauben Sie Ihren Lebenslauf ab.

13. Du bedauerst es nicht, einen Kindheitstraum zu verfolgen
Gedanken wie "Ich hätte Gitarre spielen / Bildhauer / gelerntes Ballett sein sollen" können zu Selbstzweifeln führen. Anstatt sich über die Möglichkeiten, die du verpasst hast, Gedanken zu machen, melde dich in einer Klasse an oder melde dich für Privatstunden an.

14. Du bist selten mit Kollegen befreundet
Du wirst nicht jeden Mitarbeiter lieben, sondern jemanden haben Chat mit kann den Tag schneller vergehen lassen. Die Forschung zeigt, dass soziale Unterstützung Krankheiten verhindern kann - und auch emotionalen Stress lindern kann.

15. Sie schätzen sich selbst
Überanalyse kann Ihr Selbstbild erodieren, sagt Ahrons. "Ignoriere die kleinen Stimmen des Zweifels in deinem Kopf und handle, bevor du es dir anders überlegst", rät sie. "Ihre erste Wahl ist oft Ihre beste Wahl."

17. Sie sind Ihre Karriere
Es ist leicht, sich so in Arbeit zu versenken, dass Sie Hobbies und andere Interessen vernachlässigen - was nicht nur dazu führt Professionelles Burnout aber kann dich einfach langweilig machen. Nehmen Sie sich ein paar Stunden pro Monat Zeit für eine Buchgruppe oder eine Sportliga, um Ihrem Leben Funken und Dimension zu verleihen.

18. Sie delegieren nicht
Alles selbst zu tun, hält Ihre Arbeit - und Deine Spannung - unnötig hoch. Wenn Sie dazu neigen, ein Kontrollfreak zu sein, geben Sie kleine Aufgaben an andere, bis Sie größere Projekte problemlos durchführen können.

19. Ihr Büro ist zu laut
Eine kürzlich durchgeführte Studie fand heraus, dass Menschen in lauten Umgebungen arbeiten haben ein höheres Maß an Stress und verlieren die Konzentration schneller als in ruhigen Umgebungen. Wenn Sie Ihren Schreibtisch nicht bewegen können, tragen Sie Ohrstöpsel oder hören Sie weißes Rauschen über Kopfhörer.

20. Sie nehmen keine Auszeit
Untersuchungen zeigen, dass das Überspringen von Urlaub Ihr Risiko für Herzkrankheiten erhöht Risiko von Herzerkrankungen. Sie sind besorgt über Ihre Box? Planen Sie eine Pause ein paar Monate im Voraus und sprechen Sie mit Ihrem Chef über Delegieren von Verantwortlichkeiten, während Sie weg sind.

Beziehungen

21. Sie haben nicht von Ihren Eltern gelernt
Wie Mama und Papa kommuniziert haben ist ein guter Indikator dafür, wie Sie und Ihr Ehepartner auskommen werden, sagt Ahrons. Ihre Ehe war dysfunktional? Verbessere deine, indem du ähnliche Verhaltensweisen meidest - z. B. das Streiten über Nebensächlichkeiten.

22. Wenn es um Liebe geht, ignorierst du den Rat von Freunden
Eine Studie der Purdue University hat herausgefunden, dass Frauen besonders scharfsinnig sind Die Romanze eines Freundes wird dauern. "Ein Freund wird in der Lage sein, die negativen Aspekte einer Beziehung zu sehen, die man vielleicht übersieht", sagt Studienautor Christopher Agnew, Ph.D.

23. Sie legen nicht "mich" Zeit beiseite
Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass Menschen mit einem vollen sozialen Kalender eher krank werden. Versuchen Sie, eine Nacht pro Woche zu nehmen, sich eine Pediküre zu gönnen, ein neues Rezept auszuprobieren oder ein anderes Hobby zu verfolgen - es hilft Ihnen, sich zu entspannen und gesund zu bleiben.

24. Sie gehen immer solo
Übermäßig unabhängig zu sein kann zur Einsamkeit führen, die Depression verursachen kann. "Freunde und Familie können Sie in schwierigen Zeiten unterstützen", sagt Sapadin. "Sie können auch unterschiedliche Perspektiven bieten, wenn Sie versuchen, ein Dilemma zu lösen oder bei einer größeren Lebensveränderung zu navigieren."

25. Sie kritisieren schnell
"Wenn wir andere kritisieren, sind wir oft projizieren wir unsere eigenen Unsicherheiten ", sagt Ahrons. Wir riskieren auch, Menschen zu beleidigen. "Bevor Sie auf die Unzulänglichkeiten einer Person hinweisen, überlegen Sie, ob Sie die gleichen haben und wie Sie sich ändern können."

26. Sie befinden sich in einer ungesunden Beziehung
Ob mit einem Elternteil, Partner oder Freund eine einseitige Beziehung kann anstrengend sein. Nähern Sie sich der anderen Person und erklären Sie, wie Sie sich fühlen; Wenn alles andere fehlschlägt, ziehen Sie in Betracht, es abzubrechen. (Wenn Sie in einer missbräuchlichen Situation sind, suchen Sie sofort Hilfe bei 800-799-SAFE).

27. Sie leisten keine Freiwilligenarbeit
Eine Studie der Cornell University hat herausgefunden, dass das Einbringen Ihrer Zeit oder Ihres Geldes Gefühle erhöht von Selbstwert und Kontrolle über dein Leben. Um eine freiwillige Gelegenheit zu finden, melden Sie sich bitte bei volunteermatch.org an.

28. Sie kommen nicht mit Ihrer Mutter zurecht
Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die gute Beziehungen zu ihren Müttern pflegen, ein höheres Selbstwertgefühl haben und seltener an Essstörungen leiden. Wenn Sie ungelöste Probleme haben, setzen Sie sich und sprechen Sie. Dann verbringe Zeit miteinander, um deine Bindung zu erneuern.

29. Du hast einen Groll
Einem anderen nicht zu vergeben, verursacht große mentale Bedrängnis (und schadet der anderen Person wahrscheinlich überhaupt nicht). Besprechen Sie den beleidigenden Vorfall mit der betroffenen Person oder Personen. Das Loslassen von eingepackten Gefühlen hilft dir dabei, die Vergangenheit hinter dir zu lassen.

30. Du weinst nie
Forschung hat herausgefunden, dass Tränen helfen, stressbedingte Chemikalien zu spülen, die sich in deinen Tränendrüsen bilden . Wenn Sie den Drang verspüren, suchen Sie sich einen ruhigen Ort und holen Sie sich ein Kleenex - es beruhigt und erfrischt Sie.

Emotionen

31. Sie ignorieren Ihren Blues
Unbehandelt können Depressionen Ihr Risiko erhöhen Herzerkrankungen und Schlaganfall, ganz zu schweigen von Ihren Beziehungen und der allgemeinen Lebensqualität. Wenn Sie anhaltende Gefühle von Traurigkeit, Lethargie und / oder Hoffnungslosigkeit nicht erschüttern konnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder rufen Sie das National Institute of Psychiatrie Depression und Panic Disorder Hotline unter 800-421-4211 an.

32. Sie kennen die psychische Gesundheit Ihrer Familie nicht
Wie bei der körperlichen Gesundheit sind psychische Probleme oft genetisch bedingt. Sprechen Sie mit Ihren Eltern und Großeltern, um zu erfahren, ob sie an Angstzuständen, Schizophrenie oder postpartalen Depressionen leiden, sagt Sapadin. Dann besprechen Sie Ihre Geschichte mit einem Arzt.

33. Sie sind ein Internet-Junkie
Während das Web unterhaltsam und informativ sein kann, kostet es Zeit, die Sie sonst mit Familie und Freunden verbringen und Sie fühlen lassen isoliert. Eine kürzlich von der University of Michigan durchgeführte Studie hat gezeigt, dass isolierte und einsame Gefühle zu Depressionen führen können. Beschränken Sie sich daher auf eine halbe Stunde am Tag des Freizeit-Surfens.

34. Ihr Platz ist ein Chaos
"Unzufrieden sein mit Ihre Umgebung kann dazu führen, dass Sie sich müde und sogar besiegt fühlen ", sagt Celia Rocks, Autorin von Organizing the Good Life (FOD Press, 2001). Reorganisieren kann einschüchternd sein, also nimm einen Raum - oder auch nur eine Schublade - auf einmal an.

37. Du verlierst oft die Beherrschung ...
Das Auspeitschen kann dich nach einem kürzlichen Iowa aggressiver machen Staatliche Studie. Wenn Sie anfangen, gereizt zu werden, entfernen Sie sich aus der Situation, bis Sie genug abgekühlt sind, um ruhig damit umzugehen.

38. ... oder Sie äußern nie Ihre Wut
Forschung hat gezeigt, dass Frauen, die scheitern konstruktiv auszudrücken, dass negative Gefühle ihr emotionales Leiden verstärken und möglicherweise sogar anfälliger für Essstörungen sind. Wenn du dich ungerecht behandelt fühlst, erzähle der anderen Person auf ruhige, nicht-konfrontative Weise.

39. Du bist zu stur
Kompromisse zu lernen kann dir viel Kummer ersparen. Eine bewährte Regel: Wähle deine Kämpfe mit Bedacht aus. Wenn dir etwas wirklich wichtig ist, bleib dabei; Sonst lass es los.

40. Du denkst, TV wird dein Gehirn verderben
Eine Studie der University of Pennsylvania hat herausgefunden, dass das Ansehen deiner Lieblings-Sitcom den Stress reduzieren kann. "Eine halbe Stunde lang in eine fiktive Welt einzutauchen, kann deine Angst lindern", sagt Studienautorin Sophia Moskalenko, Ph.D.

41. Das letzte Tagebuch, das du geführt hast, war in der siebten Klasse
Ihre Gedanken aufzuzeichnen, ist eine gute Möglichkeit, durch Frustration oder Traurigkeit zu arbeiten und Ihre Gefühle herauszufinden. Wenn du am Abend keine Zeit hast zu schreiben, kannst du ein kleines Notizbuch oder eine Datei auf deinem Computer aufbewahren, um den ganzen Tag lang Dinge zu notieren.

42. Du hast aufgehört, dich zu drücken, um zu lernen, wann du die Schule verlassen hast
Denk an dein Gehirn als einen anderen Muskel in deinem Körper - wenn du es stark halten willst, musst du es trainieren. Große Möglichkeiten, um Ihre Konzentration und Problemlösungsfähigkeiten zu verbessern? Lesen Sie die Zeitung, machen Sie Kreuzworträtsel und spielen Sie Spiele wie Schach.

43. Sie sind besessen von Ihrem Gewicht
"Wenn Sie sich an die Zahlen auf Ihrer Waage hängen, lenkt die Aufmerksamkeit von den vielen Stärken Ihres Körpers ab Fähigkeiten ", sagt Brownell. "In schweren Fällen kann es zu einer Essstörung kommen." Versuchen Sie, sich nicht öfter als einmal pro Woche zu wiegen.

44. Du vergleichst dich oft mit anderen.
Es gibt keine zwei Menschen, die einander ähneln. Wenn du dich also gegen andere misst, magst du deine Aufmerksamkeit auf Eigenschaften lenken, die du nicht hast, anstatt auf deine, die du tust. Das nächste Mal, wenn du einen anderen ausmessst, konzentriere dich bewusst auf deine eigenen Stärken.

45. Du bist übermäßig materialistisch.
Es ist leicht zu glauben, dass deine Identität auf deinem Besitz basiert und nicht auf deiner Persönlichkeit und Interessen ", sagt Rocks. Brechen Sie die Gewohnheit ab, indem Sie zwei Wochen nur Notwendigkeiten wie Nahrung und Toilettenpapier kaufen. Sie werden überrascht sein, wie wenig Sie das Opfer empfinden.

46. Sie sind immer optimistisch.
Pessimismus kann zu Ihrem Vorteil sein, sagt Julie Norem, Ph.D., Autorin von The Positive Power des negativen Denkens (Basic Books, 2001). Sie werden besser damit umgehen können, wenn etwas schief geht, wenn Sie die Möglichkeiten durchdacht haben. Bleib einfach nicht bei ihnen.

47. Du denkst, dass Vorbilder nur für Teenager sind.
Wenn du zu einer anderen Person aufschaust, erhältst du ein Bild von Leistung in deinem Geist, das dich wahrscheinlicher macht , sagt Laure Redmond, Autor von Feel Good Naked (Fair Winds Press, 2002).

48. Du hast deine "Unvollkommenheiten" nicht angenommen.
Anstatt Eigenschaften wie eine nicht gerade Nase oder verworrenes Haar untergräbt dein Selbstvertrauen, denke darüber nach, wie sie dich einzigartig machen. Wenn du die schrulligen Dinge an dir liebst, ist es wahrscheinlich, dass andere es auch tun.

49. Du machst dir Sorgen um alles.
"Sorgen machen deine Energie und lassen dich ohnmächtig werden", sagt Lee S. Berk, Dr. PH, Direktor der klinischen Forschung am Susan Samueli Center für Komplementärmedizin und Alternativmedizin und Assistenzprofessor für Familienmedizin an der Universität von Kalifornien in Irvine, "Wenn etwas stört.

50. Sie können Erinnere dich an das letzte Mal, als du gelacht hast
"Ein gutes Lachen kann Stresshormone abbauen und dein Immunsystem stärken", sagt Berk.