5 Dinge, die Sie über Gewichtheben wissen müssen Badass Sarah Robles

Wenn Sie nicht Sarah Robles die Vereinigten Staaten gesehen ihre erste Gewichtheben Medaille in 16 Jahren letzte Nacht, dann hör auf, was du ' re-tun und überprüfen Sie ihre erstaunlichen Kraftakte. Die 28-Jährige verdiente Bronze in der Kategorie der Frauen über 75 kg. Und wir müssen sagen, wenn es ein Gold für das "beste Sieggesicht" gäbe, würde Robles Gold gewinnen.

Robles 'Erfolg hat uns dazu gebracht, diesen erstaunlichen Athleten besser kennenzulernen. Immerhin legte sie im Alleingang Frauen und Gewichtheben auf die Karte, nachdem sie insgesamt 286kg gehoben hatte, 126 im Reißen und 160 im Ruck. Folgendes haben wir herausgefunden:

1. Sie feierte ihren Sieg auf die bestmögliche Weise.

Muskel-Reparatur-Protein und a. Perfekt.

Ein Foto von Sarah Robles (@roblympian) am

2. Sie ist mit der Konkurrenz befreundet.

Letzte Nacht . Aber es ist alles gut, denn diese beiden beweisen, dass Frauen, die Frauen unterstützen, besser sind als Katzenbabys.

Ein Foto von Sarah Robles (@roblympian) am

3. Sie ist kein Fremder, der Opfer bringt.

Robles war 2012 in London der am höchsten platzierte Gewichtheber der Vereinigten Staaten. Aber sie lebte nur 400 Dollar pro Monat. "Du kannst diese Patenschaft bekommen, wenn du ein super gebauter Typ bist oder ein Mädchen, das im Bikini gut aussieht. Aber nicht, wenn du ein Mädchen bist, das wie ein Typ gebaut ist . " Robles ist nicht der einzige, entweder.

Ein Foto von Sarah Robles (@roblympian) auf

4. Lifting bringt sie wirklich in starke Schmerzen.

Robles hat eine Deformität in ihrem Arm, bekannt als Madelung-Deformität, die zu einem Radius führt, der kürzer als normal ist und sich verbiegt. Dies verursacht ihr eine Menge Schmerzen während des Hebens, die sie wirklich nur mit Handgelenk-Packungen und wärmenden Cremes behandeln kann.

Ein Foto von Sarah Robles (@roblemy) auf

5. Sie hat noch ein verstecktes Talent.

- werden wir vielleicht sehen, dass das zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio hinzukam?

Ein Foto von Sarah Robles (@roblemy) auf